weltmeisterschaft-australien-jens-roth-monzelfeld

Weltmeisterschaft Australien Jens Roth Monzelfeld

Weltmeisterschaft Australien Jens Roth Monzelfeld

Die Top 10 wieder knapp verpasst…!

Dennoch toller Saisonabschluss bei WM in Australien!

Cross-Triathlet Jens Roth beendet seine Saison wieder knapp geschlagen auf Platz Elf bei den Crosstriathlon-Weltmeisterschaften in den Snowy Mountains/ Australien.Weltmeisterschaft Australien Jens Roth Monzelfeld

Bereits in der Auftakt-Disziplin im Schwimmen musste Jens die permanenten Angriffe der beiden Australier Ben Allen und Courtney Atkinson abwehren und ging hinter Ben Allen als Zweiter auf die 32 km lange Mountainbike-Strecke.
Die technisch sehr schwierig zu fahrende Mountainbike Strecke spielte dem 28 jährigen Offroad-Spezialisten nicht in die Karten. „Du darfst keine Sekunde unkonzentriert sein, zudem hatte ich sowohl hinten wie auch vorne, ein wenig zu viel Druck im Reifen… Aber das ist nun mal eine WM und hier sind eben die Besten der Besten am Start“, so Jens nach dem Rennen.
Auf den späteren Weltmeister Ruben Ruzafa aus Spanien verlor er alleine auf dem Mountainbike zehn Minuten.
Auf Position neun liegend ging es in den abschließenden, 10 km langen Trail-Lauf.
200 m durch einen, mit 12 Grad eher kalten Fluss, eine Tunnel-Durchquerung sowie mehrere intensive Anstiege und Bergab-Passagen.
Nach der ersten von drei Lauf-Runden noch auf, dem von ihm erhofften Top 10 Platz liegend, musste er in den beiden folgenden Runden noch einen Athleten aus Neuseeland sowie einen Amerikaner ziehen lassen.
30 Minuten nach dem überqueren der Ziellinie profitierte Jens noch von der Disqualifizierung des auf Position sieben liegenden Australiers Courtney Atkinson, der seinen Neoprenanzug nach dem Schwimmen grade mal 20 cm neben seinem Platz in der Wechselzone platzierte.

weltmeisterschaft-australien-jens-roth-monzelfeld
weltmeisterschaft-australien-jens-roth-monzelfeld

„Am Ende kann ich mir keinen Vorwurf machen nicht zu jeden Zeitpunkt im Rennen alles gegeben zu haben. Platz Elf ist wieder knapp vorbei, aber ich weiß das ich das Potential für diese Platzierung habe und ich weiß das ich die Chance nochmal bekomme“, so Jens, der jetzt noch ein paar Tage in Down Under genießt.

Weltmeisterschaft Australien Jens Roth Monzelfeld

Kommentar verfassen